Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus
Bergleute vor dem Besucherbergwerk „Lange Wand“ in Ilfeld © Dr. Klaus

Neuigkeiten

 

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Die Ausstellung der 14 niedersächsischen Naturparke „Natürlich großartig!“ ist noch bis zum 10. Juli zu sehen. Auch der Naturpark Harz ist mit dabei.

Die Umwelt schützen, Infrastruktur schaffen und nachhaltigen Tourismus fördern: Die 14 niedersächsischen Naturparke arbeiten zwischen Harz und Heide auf mehr als einem Viertel der Landesfläche daran, dass Mensch und Natur gut zusammenleben können. Die Ausstellung „Natürlich großartig!“ ist in der Portikushalle des Niedersächsischen Landtags zu sehen. Eröffnet wurde sie von der Landtagsvizepräsidentin Meta Janssen-Kucz: „Ich freue mich, diese Ausstellung eröffnen zu dürfen. Der Schutz von Natur und Umwelt ist eine Menschheitsaufgabe. Wir alle sind verantwortlich für die Zukunft unseres Planeten. Und wir haben eine Verantwortung gegenüber künftigen Generationen. Eine lebenswerte Umwelt für unsere Kinder und Enkelkinder zu sichern, sollte unser aller Ziel sein. Dabei stehen wir vor großen Herausforderungen im Hinblick auf die Auswirkungen des Klimawandels“.

Nach drei Jahren des langen Wartens laden die Bleicheröder wieder zum Bergmannsfest auf dem Festplatz ein. Ab Freitag, dem 1. Juli 2022, wartet ein vielfältiges Programm auf interessierte Besucher. Das Bergmannsfest bietet nicht nur musikalische Höhepunkte wie die Auftritte des Bleicheröder Bergmannblasorchesters, der Kultband „EMMA“ oder Stefanie Hertels Familien-Band „More Than Words“. Am Freitag und Samstag sind auch Haldenwanderungen sowie Grubenfahrten möglich. Für diese sollten vorher Karten unter Telefon 036338 42329 oder per E-Mail unter kontakt@kulturhaus-bleicherode.de bestellt werden. N. C.

Die beiden Dachverbände Nationale Naturlandschaften e. V. (NNL e. V.) und Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN e. V.) unterstützen in einem gemeinsamen Positionspapier zur geplanten Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes grundsätzlich die aktuellen Zielsetzungen der Bundesregierung für den Ausbau der erneuerbaren Energien sowie für den Erhalt und die Widerherstellung der biologischen Vielfalt. Sie warnen jedoch vor einer pauschalen Freigabe für Windenergieanlagen in Landschaftsschutzgebieten.

Ihr 25-jähriges Bestehen nahm die Arbeitsgemeinschaft der niedersächsischen Landschaften und Landschaftsverbände (ALLviN) zum Anlass, ihren eigenen Standort neu zu bestimmen: In Anwesenheit des niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler unterzeichneten die Präsidentinnen und Präsidenten der insgesamt 16 Träger der regionalen Kulturförderung eine neue Vereinbarung. Sie dokumentiert nicht nur das effektive kulturelle Netzwerk der niedersächsischen Regionen, sondern auch die dynamische Entwicklung eines bundesweit einmaligen Erfolgsmodells der Regionalisierung in der Kulturförderung.

Zu unserem Foto: Geschäftsstellenleiter Dr. Klaus George (Foto: Iris Terzka)